MEDTRON AG

ERP-Software für mehr Wachstum

»Das Angebot und der persönliche, unkomplizierte Kontakt mit RIB Cosinus überzeugte uns sofort. Diese Entscheidung haben wir bis heute nicht bereut.« André Häntschel, Projektleitung MEDTRON AG

Die MEDTRON AG, ein führender europäischer Hersteller modernster Kontrastmittel-Injektoren mit Sitz in Saarbrücken, verzeichnet seit der Gründung im Jahr 1992 ein stetiges Wachstum. Mit einer Basis von mehr als 4.000 installierten Kontrastmittel-Injektoren weltweit hat sich der Medizintechnikhersteller am internationalen Markt etabliert. Die innovativen und qualitativ hochwertigen Injektor-Systeme komplettieren nahezu alle modernen Untersuchungsmethoden, die mittels medizintechnischer Bildgebungssysteme wie Computertomographie, Magnetresonanztomographie und Angiographie durchgeführt werden können.

Verbesserte Diagnostik, Patientenfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit zu vereinen, ist eine der Zielsetzungen des kompetenten MEDTRON-Entwicklungsteams. Erfahrene Radiologen und kreative Ingenieure arbeiten unter anderem an der Verbesserung der Bilddarstellung durch spezielle Injektionsprofile in der Radiologie. Die kann nur durch das flexible Antriebskonzept der Injektoren erreicht werden. Zum Leistungsspektrum gehört außerdem eine breite Palette gerätespezifischer und hochwertiger Verbrauchsmaterialien.

Im Januar 2010 begann bei der MEDTRON AG ein neues Zeitalter in der Steuerung der Unternehmensprozesse. Denn zum Jahresbeginn fiel der Startschuss für die Inbetriebnahme der ERP Lösung Microsoft Dynamics NAV Release 6. Das enorme Wachstum des Unternehmens hatte die Einführung einer modernen ERP-Software notwendig gemacht. Dank der kompetenten Betreuung durch die Mitarbeiter von RIB Cosinus wurde der Neustart zu einem vollen Erfolg.

Engpassfaktor ERP-System

Mit dem stetigen Wachstum machte sich zusehends das Fehlen einer professionellen und integrierten ERP-Software bemerkbar. „Bis zur Einführung von Microsoft Dynamics NAV war lediglich eine Warenwirtschaftssoftware ohne integrierte Finanzbuchhaltung im Einsatz“, betont André Häntschel, einer der Projektverantwortlichen bei MEDTRON. Im Jahr 2008 konkretisierten sich daher die Überlegungen, für die Steuerung der betrieblichen Prozesse auf eine leistungsfähige ERP-Software umzusteigen. Dabei entwickelte die Unternehmensführung klare Ziele und Anforderungen für die Umstellung:

  • Abbildung aller Prozesse in einem einzigen integriertem System ohne branchen- oder kundenindividuelle Erweiterungen im Standard
  • DV-Unterstützung des Produktentstehungsprozesses und der Materialwirtschaft von der Primärbedarfsplanung bis zum Fertigungsauftrag beziehungsweise bis zur Bestellung
  • Vereinheitlichung der Materialstammdaten, insbesondere der Stücklisten
  • Einführung eines PPS-Systems zur Optimierung der Produktionsprozesse
  • Integration der Finanzbuchhaltung
  • Einführung eines DV-gestützten Controllings zur Unternehmensplanung und -steuerung
  • Tagesaktuelles Reporting zur Optimierung von Entscheidungsprozessen
  • Reorganisation der Unternehmensprozesse

Außerdem mussten zahlreiche branchenspezifische Besonderheiten in der Lösung abgebildet werden. Dazu gehörten insbesondere regulatorische Vorgaben wie Chargen- und Seriennummernverwaltung zur Rückverfolgbarkeit, der Servicebereich und die Verwaltung von Produktversionen. Ein weiterer wichtiger Punkt: MEDTRON beließ es nicht einfach bei der Abbildung der vorhandenen Unternehmensprozesse, sondern nutzte den Umstieg zu einer gründlichen Reorganisation aller Unternehmensprozesse.

Bei der Umsetzung setzte MEDTRON zunächst auf den Anbieter einer Branchenlösung. Da sich die Zusammenarbeit aber nicht zur Zufriedenheit des Unternehmens entwickelte und die Branchenlösung auch nicht mehr updatefähig war, wandten sich die Verantwortlichen Mitte 2009 aufgrund einer Kundenempfehlung an RIB Cosinus. „Die sehr gute individuelle Beratung und Betreuung sowie das komplette Schulungsangebot haben uns sofort überzeugt“, betont André Häntschel. Und was hinzukam: Das Release 6 von Microsoft Dynamics NAV konnte bereits im Standard alle Unternehmensprozesse abbilden.         

Ausgangspunkt für den termingerechten Neustart am 1. Januar 2010 war eine detaillierte Analyse der Anforderungen von Mike Zurnieden, Projektleiter bei RIB Cosinus. Sie bildete die Grundlage für alle weiteren Arbeitsschritte. Dabei waren auch einige Hürden zu überwinden. Das betraf insbesondere die Migration der Daten aus der bis dahin eingesetzten Warenwirtschaftssoftware nach Navision, da die Software nicht auf Datenbankbasis aufgebaut war. Ein weiterer wichtiger Punkt war die Schulung der Mitarbeiter, die gleichzeitig im Tagesgeschäft stark gefordert waren.            

Nach Ansicht Häntschels hat der Umstieg auf Microsoft Dynamics NAV auf vielen Feldern enorme Vorteile für das Unternehmen gebracht: 

  • Die neue rollenbasierte Benutzeroberfläche (Role Tailored Client/RTC) erlaubt jedem Nutzer, weitgehend individuelle Anpassungen des Navigationsbereichs vorzunehmen.
  • Die Auswertungen für die Berichterstellung sind deutlich komfortabler.
  • Mit dem integrierten Bestellwesen können die Bestände am Lager auf das notwendige Maß reduziert werden.
  • Alle Mitarbeiter erhalten jetzt Informationen aus einer einheitlichen, verlässlichen Datenbasis.
  • Das Controlling und Management haben eine deutlich bessere Informationsgrundlage für wichtige strategische Entscheidungen.

 

 

Branche: Medizintechnik, Hersteller von Konstrastmittel-Injektoren
Module: Finanzbuchhaltung, Einkauf, Verkauf, Logistik, Fertigung, Marketing & Vertrieb, Service
Besonderheiten: Chargen- und Seriennummernverwaltung zur Rückverfolgbarkeit, OPplus (Zahlungsverkehr), Fieldsecurity, Tectura Workflow
Microsoft Dynamics NAV Version: 2009
Anwender: 46
Neustart: 2010

RIB Cosinus: Nur einen Anruf entfernt.

Kundenservice:
Deutschland +49 761 51004-0
Schweiz +41 41 310 01 75

Kontakt
Nach oben
Broschüren

Vielen Dank.
Sie erhalten die gewünschten Informationen in Kürze per E-Mail.

Ok